Mentoren-Netzwerk Ökolandbau

Im Mentoren-Netzwerk findest du Hilfe von ehrenamtlich tätigen Verbands-Ökolandwirten, wenn du

  • vor der Gründung, Übernahme oder Übergabe eines EU-Bio oder
    Verbands-Öko-Hofes stehst
  • in verantwortlicher Position arbeitest, Fragen hast
    oder Rat suchst
  • Ökolandwirt, Ökogärtner oder Betriebsleiter bist und
    Herausforderungen bestehen musst

Voraussetzung ist, du arbeitest in Norddeutschland (Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Brandenburg) oder Hessen.

Wer steckt dahinter?

Das Mentoren-Netzwerk Ökolandbau ist ein Angebot der Bäuerlichen Bildung und Kultur gGmbH. Es wird finanziert von der Software AG Stiftung. Ziel ist, Ökolandwirte und Ökogärtner in schwierigen Situationen zu unterstützen und zu begleiten.

Logo_BBK

So geht's

1.
Du nimmst Kontakt mit uns auf und füllst unseren Fragebogen aus.

2.
Wir schlagen dir zwei Mentoren vor.

3.
Wir vereinbaren das weitere Vorgehen.

Die Kosten

Das erste Treffen ist für dich kostenlos.
Ab dem zweiten Treffen beteiligst du dich mit 50 Euro an der Aufwandsentschädigung für den Mentor.

Die Mentoren

Die Mentoren sind Öko-Landwirte mit verschiedenen Schwerpunkten. Sie arbeiten zum Beispiel mit Milchkühen, auf extensiven Naturschutzstandorten, in Hofgemeinschaften, im Ackerbau oder sind Gärtner. Sie haben Erfahrungen auf verschiedenen Gebieten wie Direktvermarktung, Solidarische Landwirtschaft, Weiterverarbeitung, Hofübergabe, Hofgründung und alternative Finanzierungen.

Dr. Heiko Dreyer

26736 Krummhörn

Schwerpunkte:

  • Außerfamiliäre Hofübergabe
  • Betriebsentwicklung
  • Direktvermarktung
  • Acker- und Gemüsebau

Nach dem Studium „Agrarökonomie und Betriebsmanagement“ hat Heiko Dreyer 2016 einen Hof durch eine außerfamiliäre Übergabe übernommen. Der Bioland-Betrieb hat 230 ha. Mittlerweile arbeiten neun Personen auf dem Hof. Zu den Betriebsschwerpunkten gehören der Acker- und Feldgemüsebau sowie die Direktvermarktung.

„Ich arbeite gerne mit anderen Menschen an Problemlösungen. Externe Unterstützung und ein Blick von außen kann für alle sehr hilfreich sein.“


Anja Hradetzky

16248 Lunow-Stolzenhagen

Schwerpunkte:

  • Alternative Finanzierung
  • Direktvermarktung
  • Solidarische Landwirtschaft
  • Umgang mit Tieren (Stockmanship)
  • Öffentlichkeitsarbeit, Social Media

2015 hat Anja Hradetzky zusammen mit ihrem Mann einen Hof in Brandenburg ohne Eigenkapital gegründet. Später dann eine Hofkäserei eingerichtet und die Direktvermarktung aufgebaut. Sie hat in Eberswalde Ökolandbau und Vermarktung studiert und nach dem Studium auf einer Beef Cattle Ranch in Kanada gearbeitet.

„Es ist mir ein Herzensanliegen, Junglandwirte zu ermutigen, den Weg in eine selbstbestimmte, zukunftsfähige Öko-Landwirtschaft zu gehen.“




Clemens Gabriel

35096 Weimar/Lahn

Schwerpunkte:

  • Milchvieh
  • Hofübergabe
  • Unternehmensführung und Betriebswirtschaft

Clemens Gabriel ist Öko-Landwirt (Milchvieh/ Getreide) und hat Anfang 2022 einen Demeter Betrieb übernommen. Er hat eine bio-dynamische Ausbildung absolviert, ist ökologischer Agrar-Betriebswirt und auch als freier Dozent und Netzwerker tätig. Er engagiert sich im Öko-Junglandwirte Netzwerk, dem Agrarbündnis und in einer Fortbildung zum ländlichen Familienberater.

„Ich möchte jeden unterstützen, der den Weg in die Landwirtschaft wählt. Insbesondere möchte ich dies Quereinsteigern erleichtern und ihnen helfen.“

Anna van der Laan

61118 Bad Vilbel

Schwerpunkte:

  • Betriebsentwicklung
  • Prozessbegleitung
  • soziale Fragen

Anna van der Laan hat nach ihrer landwirtschaftlichen Ausbildung fünf Jahre lang auf einem Ackerbaubetrieb mit Feldgemüse und Getreide gearbeitet. Sie hat Erfahrung mit dem Prozess der außerfamilären Hofübergabe und den daraus resultierenden Krisensituationen. Sie war als Seminarleiterin in der Biodynamischen Ausbildung tätig und studierte nachhaltiges Wirtschaften an der Alanus Hochschule. Aktuell arbeitet sie auf dem Dottenfelderhof in Bad Villbel und ist dort für den Getreideanbau zuständig.

„Es macht mir Freude mit Menschen, die sich Rat wünschen, gemeinsam nach Lösungen und Möglichkeiten zu suchen.“

Ullrich Vey

28779 Bremen-Blumenthal

Schwerpunkte:

  • Förderprogramme
  • Direktvermarktung
  • Netzwerke
  • Bewirtschaftung von Naturschutzflächen

Seit 1980 bewirtschaftet Ullrich Vey gemeinsam mit seiner Frau den Biolandhof Blumenthal. Betriebsschwerpunkt ist die Rinderhaltung auf 140 ha Grünland mit Tieren der Rasse Angus. Das Fleisch vermarktet Ullrich Vey direkt an rund 400 Kunden. Er hat auch als Berufsschullehrer für Garten- und Landschaftsbau gearbeitet.

„Ich kenne die Schwierigkeiten bei der Umstellung und möchte helfen, Zukunftsperspektiven zu entwickeln.“

Dirk Kock-Rohwer

24620 Bönebüttel

Schwerpunkte:

  • Erstberatung und Sondierung
  • Prozessbegleitung
  • Soziale Fragen
  • Hofübergabe

Nach seinem Studium der Agrarwirtschaft in Witzenhausen war Dirk Kock-Rohwer Betriebshelfer in Hessen und baute dann einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Gemüseanbau in Nordrhein-Westfalen auf. In den 90er Jahren kehrte er nach Schleswig-Holstein zurück, übernahm den elterlichen Familienbetrieb in Bönebüttel und stellte ihn auf biodynamische Landwirtschaft um. Er ist neben seiner Arbeit als Landwirt zudem aktiv im Vorstand der Landesvereinigung ökologischer Landbau in Schleswig-Holstein und Hamburg, war Sprecher der Lag Landwirtschaft der Grünen, ist aktuell ihr Kandidat für den Landtag in Schleswig-Holstein und zudem Referent für politische Arbeit bei Demeter im Norden.

„Mir ist es wichtig, junge Menschen zu unterstützen und zu begleiten.“


Heinrich Meier-Köpke

31840 Hess. Oldendorf

Schwerpunkte:

  • Betriebsgründung und Entwicklung
  • Technische Fragen und Beratung zu Maschinen
  • Milchviehhaltung
  • Fragen beim Ackerbau

Heinrich Meier-Köpke hat seinen Betrieb, der nun von seinem Sohn geführt wird, 1988 auf ökologischen Landbau umgestellt. Es ist ein Bioland-Ackerbaubetrieb mit Milchviehhaltung, der heute Mitarbeiter beschäftigt und auch ausbildet. Heinrich Meier-Köpke hat nach einer landwirtschaftlichen Ausbildung Fachhochschulen mit SGL abgeschlossen.

„Während meiner Umstellungszeit 1988 habe ich viel Unterstützung erfahren, die ich nun an die nächste Generation weitergeben möchte.“

Landkarte

Kontakt

Ansprechpartnerin:

Nina Bastick
Tel. 04131 830 88-25
E-Mail: nina.bastick@demeter-im-norden.de